Informationen über Degus

Der Degus

Checkliste degu Der Degu ist ein soziales Tier und sollte immer zu mehreren gehalten werden. Degus sind sehr freundliche und neugierige Tiere, die selten beißen. Sie sind keine Kuscheltiere.

Wussten Sie, dass der Degu eng mit dem Meerschweinchen verwandt ist?

Degus sind tagsüber aktiv mit einer kurzen Mittagspause. Der Degu kommt in freier Wildbahn in einem Streifen vor, der von der Westküste bis zu den Hängen der Anden in Chile verläuft. Die Tiere legen lange Gänge an, in denen sie unter anderem ihre Nahrung verstecken.

Systematisch : Octodon-degus, Familie Octodontidae, Ordnung Rodentia
Unsere Degus sind höchstwahrscheinlich eine Kreuzung von Octodon degus mit drei anderen Arten: Octodon bridgesi, Octodon lunatus und Octodon pacificus.

Kopf-Rumpf-Länge: 12,5 bis 19,5 cm
Körpergewicht: 170 bis 350 Gramm
Lebenserwartung : 5 bis 7 Jahre (max. 10 Jahre)

Degus gehören zur Ordnung der Nagetiere und sind kleine, pflanzenfressende (pflanzenfressende) Säugetiere. Sie sind tagaktiv, sehr sozial und leben in der Natur in großen Kolonien verschiedener Familienverbände bestehend aus etwa 10 Tieren. Als Haustiere wollen sie auch einen Partner an ihrer Seite. Sie haben eine Lebenserwartung von etwa 5 bis 7 Jahren, können aber auch altern. Die Körperlänge beträgt 12,5 bis 19,5 cm und sie erreichen ein Gewicht von etwa 170 bis 350 Gramm.

Degus sind die häufigsten Nagetiere in Chile. Dort bewohnen sie vor allem die mittleren und nördlichen Bereiche mit niedrigen Sträuchern und guten Versteckmöglichkeiten vor dichten Kräutern und Gräsern. Sie halten sich auch gerne in steinigen Bodenschichten mit lockerem Boden auf. Dort bauen sie weit verzweigte Schützengräben. Auch auf Feldern, in Gärten und Parks sind sie zunehmend zu finden. Degus ernähren sich hauptsächlich von pflanzlicher Nahrung.

Degus haben ihre eigenen Ernährungsbedürfnisse.

bunny degoedroom basic ist eine Degu-Ernährung auch für Diabetiker Zähne des Degu

Im Ober- und Unterkiefer befinden sich zwei Schneidezähne, die wie die Backenzähne lebenslang weiterwachsen. Eine Rohfaserstruktur in der Ernährung ist daher für die Gesundheit der Zähne zwingend erforderlich.

Magen des Degu

Der Magen ist ein sogenannter voller Magen. Es ist nur mäßig bemuskelt und kann daher die Nahrung nicht selbstständig zum nächsten Darmabschnitt transportieren. Diese Aufgabe sollen angeblich die folgenden Lebensmittelportionen übernehmen.

Anhang von Degus

Der Blinddarm ist der sogenannte Gärraum. Hier landen die feinen Ballaststoffe, die von den speziellen Bakterien in Proteine, Vitamin B-Komplex und Vitamin K umgewandelt werden. Aus dem Blinddarm entsteht der Blinddarmkot, der zurück resorbiert wird.

Diabetes & Degus

Um Diabetes vorzubeugen, sollten Sie auf frisches Obst und andere zucker- und stärkehaltige Bestandteile verzichten. Dies ist auch bei der Auswahl des Futters wichtig. Degus sollte mit einer rohfaserreichen Ernährung von mindestens 20 % Ballaststoffen und einem Stärkegehalt von nicht mehr als 6-7 % gefüttert werden.

Gehäuse von Degus

Degus leben nicht gerne alleine. Optimal ist eine Gemeinschaftshaltung aus mehreren Weibchen oder einem kastrierten Männchen und mehreren Weibchen. Sie werden sehr vertraulich und sind leicht zu zähmen, wenn man sich intensiv mit ihnen beschäftigt.

Ort der Degu-Residenz

Der Standort des Käfigs muss zugfrei sein. Da Degus gerne in der Sonne baden, ist direktes Sonnenlicht morgens und abends sehr angenehm für sie. Allerdings müssen sie auch immer Schatten zur Verfügung haben und die Umgebungstemperatur darf 32°C nicht überschreiten. Stellen Sie den Käfig am besten an einer erhöhten Stelle auf, damit sich die Tiere nicht als Beute fühlen.

Größe des Degukäfigs

Bei der Haltung von bis zu 5 gleichgeschlechtlichen Degus wird eine Mindestgröße von 130 x 60 x 100 cm (B x T x H) empfohlen. Ein größerer, strukturierterer Käfig ermöglicht mehr Bewegung. Beaufsichtigte Freilandhaltung fördert ihr natürliches Verhalten wie Erkunden und Spielen.

Einrichtung der Degu-Residenz

Die fröhlichen Tiere brauchen viel Beschäftigung und Auslauf. Sie können ihnen dies bieten, indem Sie das richtige Käfigdesign bereitstellen. Mehrere Häuser, Sitzgelegenheiten in unterschiedlichen Höhen, Ton- und Korkpfeifen und Kletteräste gehören in jeden Käfig. Um ihrem ausgeprägten Bewegungsdrang gerecht zu werden, freut sich Degus über ein geschlossenes Laufrad mit einem Mindestdurchmesser von 33 cm. Auch ein Sandbad mit Chinchillasand zur Reinigung des Fells darf nicht fehlen. Außerdem empfehlen wir, Futter in stabilen Ton- oder Keramiknäpfen und Wasser in Trinkflaschen bereitzustellen. Täglich sollte ausreichend Heu in guter Qualität in einer abdeckbaren Heuraufe gegeben werden.

Bodendecker für Degus

Die Einstreu muss gut saugfähig und geruchsbindend sein. Eine dicke Streuschicht ermöglicht den Bau von Korridoren. Wichtig ist, die Einstreu regelmäßig zu wechseln (am besten die Urinecken täglich reinigen).

Woran erkenne ich, dass mein Degu krank ist und sich nicht wohl fühlt?

Es ist wichtig, das Tier jeden Tag gut zu untersuchen. Nur wer das Tier gut kennt, merkt zum Beispiel, wenn es sich anders verhält, sich von der Gruppe oder dem Besitzer abwendet oder abgrenzt, weniger frisst und trinkt. Gewichtsverlust und verändertes Verhalten beim Stuhlgang und Wasserlassen können ebenfalls auf eine Erkrankung hinweisen.

Außerdem zeigen kranke Tiere oft auch ein reduziertes Wasch- und Fellpflegeverhalten. Das macht das Fell rau. Anzeichen für Schmerzen sind ein gebeugter Rücken, eine gebeugte Körperhaltung, welliges Fell, halb geschlossene Augen und Zähneknirschen. Zeigt der Degu eines dieser Symptome, sollte unbedingt der Tierarzt aufgesucht werden.

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »