Allgemeine Geschäftsbedingungen

Artikel 1 - Definitionen

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  • Der Unternehmer: eine natürliche oder juristische Person oder ein Teil davon
    das Geschäft dieser natürlichen oder juristischen Person, die als Einzelhändler handelt
    unabhängig oder als Franchise-Unternehmer tätig in Verkauf und / oder Dienstleistungen und ist Mitglied der Branchenorganisation Vereniging Landelijke Organisatie
    Dibevo.
  • Der Verbraucher: eine natürliche Person, die nicht in der Ausübung einer handelt
    Beruf oder Geschäft und schließen eine Vereinbarung mit dem Unternehmer.
  • Vereinbarung: jede Vereinbarung über Verkäufe oder Dienstleistungen zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmer.
    Fernabsatzvertrag: jede Vereinbarung, bei der bis einschließlich des Vertragsschlusses nur eine oder mehrere Techniken verwendet werden
    für die Fernkommunikation. Waren: Alle Produkte und Haustiere, die Gegenstand einer Vereinbarung sind.
  • Dienstleistungen: alle Arbeiten, die Gegenstand einer Vereinbarung sind.

Artikel 2 - Anwendbarkeit

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher geschlossenen Verträge.


Artikel 3 - Das Angebot

  1. Die angebotenen Waren und Dienstleistungen des Unternehmers werden deutlich
    und wahrheitsgemäß dargestellt und / oder beschrieben. Diese Beschreibung muss
    sind ausreichend detailliert, um eine gute Bewertung des Angebots zu ermöglichen
    um den Verbraucher zu ermöglichen.
  2. Das Angebot enthält solche Informationen, die für den Verbraucher klar sind
    sind seine Rechte und Pflichten, wenn er das Angebot annimmt und
    besteht in jedem Fall aus folgenden Teilen:
    - so genau wie möglich eine Angabe von Zahlen, Größen, Gewichten oder
    andere Merkmale oder Anweisungen für die Pflege, z
    das Angebot ist beträchtlich;
    - der Preis und die Höhe der Lieferkosten, wenn der Verbraucher Unternehmer ist
    fordert die Waren auf, an eine bestimmte Adresse zu liefern;
    - die Zahlungsweise und gegebenenfalls die Angabe, dass und
    welche Art der Zahlung in Raten möglich ist;
    - das Design / die Verpackung, in der die Waren geliefert werden und a
    Bezeichnung für den Gebrauch;
    - das mögliche Rückgaberecht und die Art und Weise, wie es verwendet wird
    - die Möglichkeit zusätzlicher Dienstleistungen zum Selbstkostenpreis
    gewähren beim Kauf von Waren, wie Bau, Installation,
    Inbetriebnahme und dergleichen;
    - die Erklärung, dass auf der Vereinbarung diese allgemeinen Geschäftsbedingungen von
    anwenden;
  3. Lieferung auf Bestellung erfolgt nach schriftlicher oder elektronischer Abtretung
    durch den Verbraucher, sofern nicht anders zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmer
    einverstanden.
  4. Ein schriftliches Angebot wird mit einem Datum versehen und ist unwiderruflich
    für dreißig Tage, nachdem der Verbraucher das Angebot erhalten hat.
  5. Im Falle eines schriftlichen / elektronischen Angebots, eine Kopie dieses Allgemeinen
    Bedingungen beigefügt.

Artikel 4 - Der Vertrag

  1. Die Vereinbarung wird durch Annahme des Angebotes durch die
    Verbraucher.
  2. Umfasst der Vertrag einen Betrag von mehr als 1.250,00 €, erfolgt dies vorzugsweise durch schriftliche oder elektronische Annahme des Angebots durch den Verbraucher.

Artikel 5 - Der Preis und der Preis ändern sich

  1. Der im Angebot angegebene Preis enthält die gesetzliche Mehrwertsteuer.
  2. Wenn innerhalb von drei Monaten nach Vertragsabschluss aber vorher
    Die Lieferung einer Preisänderung tritt nicht in Kraft
    der vereinbarte Preis Der Verbraucher hat das Recht auf Auflösung des
    Vereinbarung wie nach drei Monaten nach dem Abschluss des Abkommens, aber
    der Preis wird vor der Lieferung erhöht.
  3. Der zweite Absatz Satz 1 gilt nicht für Preisänderungen, die sich aus ergeben
    das Gesetz, wie eine Erhöhung der Mehrwertsteuer.

Artikel 6 - Lieferung / Lieferzeit

  1. Die Lieferung erfolgt durch den Verbraucher im Besitz der
    Waren. Der Besitz von Waren, die nicht sofort verfügbar sind
    kann durch Abholung der Ware durch den Verbraucher bei der
    Unternehmer oder durch Lieferung der Waren an den Verbraucher über die
    Unternehmer. Die Parteien können sich auf eine feste oder voraussichtliche Lieferzeit einigen.
  2. Der Verbraucher muss Waren innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt bestellen
    um die Nachricht vom Unternehmer zu sammeln oder abzuholen. Lass den Verbraucher
    danach hat der Unternehmer es und in Angemessenheit bewiesen
    angefallene Kosten der verspäteten Abholung im Auftrag des Verbrauchers.
  3. Wenn die Vereinbarung die Lieferung der verkauften Waren betrifft,
    dies erfolgt innerhalb der in der Vereinbarung vereinbarten Lieferzeit und am
    angegebene Adresse
  4. Wenn die voraussichtliche Lieferzeit überschritten wird, wird der Unternehmer eins
    weitere Laufzeit gewährt, um noch zu liefern. Diese weitere Periode ist gleich
    die ursprüngliche geschätzte Lieferzeit mit maximal einem Monat.
    Wenn der Unternehmer noch innerhalb dieser Frist liefert, ist es möglich
    Preiserhöhungen innerhalb dieser weiteren Frist werden nicht weitergegeben.
  5. Im Falle der Überschreitung dieser neuen Laufzeit oder einer festen Vereinbarung
    Der Verbraucher hat die Lieferzeit, ohne dass eine weitere Inverzugsetzung erforderlich ist
    erforderlich, das Recht, die Vereinbarung und / oder Entschädigung aufzulösen
    Wunsch.
  6. Wenn bestellte Waren nicht verfügbar sind, wird der Unternehmer
    sich mit dem Verbraucher über jede Verfügbarkeit beraten
    von Ersatzwaren. Ist der Verbraucher nicht einverstanden mit der Lieferung von
    ein Ersatzgut, hat er, abgesehen von seinen anderen gesetzlichen Rechten, die
    berechtigt, den Vertrag aufzulösen, ohne dass dafür Kosten entstehen
    verbunden.

Artikel 7 - Konformität

  1. Der Unternehmer gewährleistet, dass die gelieferten Waren antworten
    zu der Vereinbarung (Konformität). Der Unternehmer ist auch da für
    dass die Güter jene Eigenschaften besitzen, die unter allen Umständen
    für den normalen Gebrauch sowie für einen berücksichtigt
    besondere Verwendung, sofern dies vereinbart wurde.
  2. Der Unternehmer garantiert, dass die von ihm erbrachten Leistungen beantwortet werden
    zur Vereinbarung und sind mit guter Verarbeitung ausgeführt
    und mit Tonmaterial.

Artikel 8 - Das Recht auf Rückgabe

  1. Der Verbraucher hat das Recht, die Waren mindestens zurückzugeben
    zehn Tage. Dieses Recht gilt nicht für Tiere und Pflanzen. Der Beginn dieser Frist ist der Tag nach dem Verkauf oder nach dem Tag der Lieferung, sofern nicht anders vereinbart. Unbeschädigte und unbenutzte Waren mit der Originalverpackung und Originalquittung können zurückgegeben werden.
  2. Wenn der Verbraucher einen Betrag (im Voraus) so schnell wie möglich bezahlt hat,
    spätestens jedoch vierzehn Tage nach Inanspruchnahme des Rechts auf
    Rückkehr, Rückerstattung.
  3. Waren hergestellt, gemischt, auf Wunsch des Verbrauchers verarbeitet
    oder Maßanfertigungen oder auf Wunsch des Verbrauchers bestellte Waren sind vom Rückgaberecht ausgeschlossen. Der Verbraucher kann sein Rückgaberecht nur in der vom Unternehmer in seinem Angebot angegebenen Weise geltend machen.
  4. Wenn das Rückgaberecht keine Rückerstattung des Kaufpreises beinhaltet
    aber die Lieferung eines Ersatzartikels oder eines Gutscheins, der Unternehmer wird dies im Angebot angeben.

Artikel 9 - Zahlung

  1. Die Zahlung von Waren, die auf Lager sind, erfolgt in bar, sofern nicht anders angegeben
    hat zugestimmt.
  2. Wenn keine Zahlung in bar vereinbart ist, muss die Zahlung von der
    der Verbraucher innerhalb von vierzehn Tagen nach Lieferung durch den Unternehmer oder Abholung der zu zahlenden Waren durch den Verbraucher, sofern nichts anderes vereinbart ist.
  3. Wenn der Verbraucher eine Bestellung aufgibt, hat der Unternehmer das Recht auf den Verbraucher eine Vorauszahlung von bis zu 50% des Preises
    Wunsch.

Artikel 10 - Verspätete Zahlung

  1. Der Verbraucher kommt mit Ablauf des vereinbarten Zahlungstermins in Verzug. Der Unternehmer sendet nach Ablauf dieses Termins eine Zahlungserinnerung und gibt dem Verbraucher die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt dieser Zahlungserinnerung zu zahlen.
  2. Wenn nach Ablauf der Zahlungserinnerung die Zahlung noch immer nicht erfolgt ist und der Verbraucher nicht der Vorlage bei der Schiedskommission zustimmt,
    Gemäß Artikel 17.4 kann eine gerichtliche oder außergerichtliche Einziehung erfolgen. Die hierfür angemessenen Kosten gehen auf Rechnung des Verbrauchers. Der Unternehmer ist auch berechtigt, Zinsen ab dem Ablauf des vereinbarten Zahlungstermins zu berechnen. Diese Zinsen entsprechen den gesetzlichen Zinsen.

Artikel 11 - Eigentumsvorbehalt und Übertragung

Der Unternehmer kann die Immobilie reservieren, solange der Verbraucher nicht vollständig bezahlt hat. In diesem Fall wird der Verbraucher nur dann Eigentümer der Waren, wenn er den Kaufpreis und etwaige zusätzliche Beträge, die dem Unternehmer zustehen, vollständig bezahlt hat.

Artikel 12 - Gesetzliche Garantie

1. Der Unternehmer garantiert die Abwesenheit während eines Zeitraums von 6 Monaten
von Defekten, die nach der Lieferung auftreten. Der Verbraucher hat
das Recht auf kostenlosen Ersatz fehlerhafter Teile im Rahmen des Zumutbaren
Zeit. Darüber hinaus hat der Verbraucher Anspruch auf Erstattung, Entschädigung und
Auflösung der ihm gesetzlich gewährten Vereinbarung.
2. Wenn der Kauf eine Pflanze oder ein Tier betrifft, trifft der Unternehmer die
liefern die wesentlichen Informationen für den korrekten Gebrauch des
Pflanze, oder die Gesundheit und die richtige Pflege des Tieres, einschließlich
verbunden mit Informationen, die vom Verbraucher bereitgestellt werden.
3. Der Unternehmer haftet nicht für Mängel nach der Lieferung der Ware
entstanden infolge unvorsichtiger Behandlung oder Unerfahrenheit
Verwendung der gelieferten Ware oder die Folge von Änderungen, die die
Verbraucher oder Dritte an die gelieferten. Weder ist es
der Unternehmer für einen dadurch verursachten Schaden
Mängel.
4. Wenn ein Garantieanspruch geltend gemacht wird, muss der Kaufbeleg vom Verbraucher ausgestellt werden
diskutiert werden.
5. Der Verbraucher behält seine gesetzlichen Gewährleistungsrechte uneingeschränkt
die in den Absätzen 1 und 2 in Bezug auf die Informationen des Unternehmers bestimmt ist
Garantie.

Artikel 13 - Nichteinhaltung des Vertrags

1. Wenn eine der Parteien ihrer Verpflichtung aus dem Abkommen nicht nachkommt,
die andere Partei kann der gegenteiligen Verpflichtung nachkommen
aussetzen. Bei teilweiser oder nicht ordnungsgemäßer Durchführung ist eine Aussetzung erforderlich
nur zulässig, soweit der Mangel dies rechtfertigt.
2. Der Unternehmer hat ein Zurückbehaltungsrecht (Zurückbehaltungsrecht), wenn
der Verbraucher scheitert an der Zahlung einer fälligen und
es sei denn, der Mangel rechtfertigt diesen Selbstbehalt nicht.
3. Wenn eine der Parteien die Vereinbarung nicht einhält, ist die andere Partei
berechtigt, den Vertrag aufzulösen, es sei denn, der Mangel ist die Auflösung
rechtfertigt nicht.
4. Wenn sich eine (Voraus-) Zahlung auf die Vereinbarung bezieht und dies
Vertrag wird nicht geschlossen, oder der Verbraucher wird aufgelöst
(wieder) bezahlter Betrag zurückerstattet.

Artikel 14 - Zusätzliche Bestimmungen zu a
Fernabsatzvertrag

  1. Im Falle eines Fernabsatzvertrags (Artikel 6: 230 nach m des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches)
    Der Unternehmer wird unter anderem vor Vertragsabschluss
    informieren über:
    a) die Identität und geografische Adresse des Unternehmers, an dem der Verbraucher
    mit Beschwerden kann gehen;
    b. der Ort auf seiner Website, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmers
    gesehen werden;
    c. die Hauptmerkmale der Waren;
    d. der Preis einschließlich der Mehrwertsteuer der Waren;
    e. die möglichen Kosten der Lieferung;
    f. die Art der Zahlung, Lieferung oder Ausführung;
    g. die Frist für die Annahme des Angebots;
    h. ob der Verbraucher eine Bedenkzeit hat, wann er beginnt und wie
    Das dauert lange.
  2. Der Unternehmer bestätigt unverzüglich, wenn der Verbraucher das Angebot macht
    hat auf elektronischem Wege den Erhalt der Annahme akzeptiert
    das Angebot und liefert das Produkt so schnell wie möglich, aber maximal innerhalb von
    30 Tage ab dem Tag nach dem Tag, an dem der Verbraucher
    hat seine Bestellung gemacht. Wenn diese Frist überschritten wird,
    Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne weitere Inverzugsetzung zu kündigen
    auflösen. Der Verbraucher und der Unternehmer können eine andere Lieferfrist haben
    übereinstimmen.
  3. Der Verbraucher hat das Recht auf die Vereinbarung während 14 Arbeitstagen
    sich ohne Angabe von Gründen aufzulösen. Der Begriff beginnt am folgenden Tag zu laufen
    das, auf dem das letzte Produkt der Bestellung erhalten wurde oder an dem Tag
    des Abschlusses einer Dienstleistungsvereinbarung.
  4. Wenn die gekauften Waren nicht verfügbar sind, muss der Unternehmer
    informieren Sie den Verbraucher so schnell wie möglich und, falls erforderlich,
    so schnell wie möglich bezahlt, aber in jedem Fall innerhalb von 30 Tagen zurückzahlen.
    Wenn der Verbraucher und der Unternehmer dem Fall zugestimmt haben
    gleiche Qualität und Preis geliefert werden können, dann die Kosten von
    möglicherweise im Namen des Unternehmers zurückgeben.
    Der Unternehmer muss dem Verbraucher klare und verständliche Informationen zur Verfügung stellen
    Weg.
  5. Rechtzeitig vor der Leistung und spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung stellt der Unternehmer dem Verbraucher folgende Informationen zur Verfügung:
    a) die unter a bis h genannten Daten in Absatz 1 dieses Artikels b. schriftlich die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme des Rechtes auf Auflösung der Vereinbarung und der damit verbundenen Finanzierung während der Bedenkzeit von 14 Arbeitstagen, wobei mindestens angegeben wird:
    c. die Startzeit und die Dauer der Widerrufsfrist für den Käufer
    kann stehen;
    d. dass im Falle der Nutzung der Widerrufsfrist die maximalen Kosten der Rücksendung vom Käufer getragen werden;
    e. die Information über die Auflösung des Darlehens, wenn der Verbraucher die Kaufsumme mit einem Darlehen des Unternehmers oder mit einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen dem Unternehmer und diesem Dritten finanziert;
    g. die Informationen über die mögliche Garantie und den Kundendienst;
    h. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrags, wenn der Kauf eine Laufzeit von mehr als einem Jahr oder eine unbestimmte Dauer hat.
  6. 6. Hat der Unternehmer seiner Auskunftspflicht nicht oder nicht in der richtigen Form nachgekommen, so beträgt die Frist für die Bedenkzeit höchstens drei Monate und sieben Werktage. Kommt der Verkäufer seiner Informationspflicht innerhalb dieser drei Monate nach, so beginnen die sieben Arbeitstage den Tag nach der Erfüllung dieser Verpflichtung zu laufen.
  7. Rücksendungen gehen zu Lasten und auf Gefahr des Verbrauchers. Der Unternehmer darf bei Beendigung des Vertrages keine weiteren Kosten berechnen.

Artikel 15 - Haftung

  1. Der Unternehmer haftet gegenüber dem Verbraucher für Schäden, die ihm entstehen
    Folge eines Mangels, der dem Unternehmer oder dem Unternehmer angelastet werden kann
    für sein Risiko kommt zu Personen in seinem Dienst oder zu Personen, die
    von ihm für die Ausführung der von
    der Verbraucher wird belehrt. Für einen Ausgleich des entstandenen Schadens
    ist der Mangel des Unternehmers oder Personen in seinem Dienst,
    Der Verbraucher ist berechtigt, den Verbraucher innerhalb von 30 Tagen nach
    der Schaden ist dem Unternehmer schriftlich entstanden. Die
    Der Schadenersatz ist auf maximal die Höhe des Schadenersatzes beschränkt
    Rechnungswert der vom Unternehmer gelieferten Waren.
  2. Der Verbraucher haftet gegenüber dem Unternehmer für Schäden
    wurde durch einen Mangel verursacht, der ihm zuzuschreiben ist.

Artikel 16 - Beschwerden

Beschwerden über die Umsetzung des Abkommens müssen vollständig und klar sein
beschrieben vorzugsweise schriftlich oder elektronisch
der Unternehmer rechtzeitig, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat. Nicht rechtzeitig
Die Einreichung der Beschwerde kann zu den Rechten des Verbrauchers führen
verlieren.

Artikel 17 - Streitbeilegung

  1. Streitigkeiten zwischen Verbraucher und Unternehmer über den Abschluss oder die
    Ausführung von Vereinbarungen in Bezug auf diesen Unternehmer
    Lieferung von Waren oder Waren, die sowohl vom Verbraucher als auch vom Verbraucher geliefert werden
    Entrepreneur soll in die Schiedskommission für Begleittiere gebracht werden,
    Bordewijklaan 46, Postfach 90600, 2509 LP Den Haag.
  2. Ein Streit wird nur vom Streitschlichtungsausschuss behandelt
    wenn der Verbraucher zuerst seine Beschwerde beim Unternehmer hat
    eingereicht.
  3. Wenn die Beschwerde nicht zu einer Lösung führt, hat der Verbraucher 12 Monate danach
    das Datum, an dem der Verbraucher die Beschwerde an den Unternehmer eingereicht hat, die Uhrzeit
    diese Beschwerde schriftlich oder in einer anderen Beschwerde beim Schlichtungsausschuss einzureichen
    Bestimmen Sie das Formular, das dem Schiedskomitee vorzulegen ist.
  4. Wenn ein Verbraucher einen Konflikt mit dem Konfliktausschuss einreicht,
    Der Unternehmer ist an diese Wahl gebunden. Wenn der Unternehmer
    Willst du einen Streit vor dem Schlichtungsausschuss einbringen, muss er
    Verbraucher fragen sich innerhalb von fünf Wochen, ob sie damit einverstanden sind
    geht. Der Unternehmer muss damit bekannt geben, dass nach dem
    Ablauf der genannten Frist wird der Streit vor Gericht frei fühlen
    vor Gericht gehen.
  5. Der Schlichtungsausschuss wird dies auf ihre Entscheidung anwenden
    respektiere die Vorschriften. Diese Regelung wird auf Anfrage gesendet.
    Die Entscheidungen des Schlichtungsausschusses haben den Charakter eines
    verbindliche Beratung. Für die Bearbeitung einer Streitigkeit eine Gebühr (die
    sogenanntes Beschwerdegeld).
  6. Nur das Zivilgericht oder der Konfliktausschuss ist zuständig
    Streitigkeiten zur Kenntnis nehmen.

Artikel 18 - Erfüllungsgarantie

Die Dutch National Organisation Dibevo Association garantiert den Verbraucher
Einhaltung der verbindlichen Hinweise des Schlichtungsausschusses


Artikel 19 - Abweichung von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Individuelle Abweichungen müssen schriftlich oder elektronisch zwischen dem Unternehmer erfolgen
und der Verbraucher wird aufgezeichnet.

Artikel 20 - Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Verein Nationale Organisation Dübevo wird diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen befolgen
Änderung nur in Absprache mit dem Verbraucherverband.

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »