• Voor 17 uur besteld volgende dag bezorgd
  • Zaterdag verzending
  • Afhalen in Hoogeveen NL
Trixie Finger Clicker
Finger Clicker €3,95

Finger Clicker

€3,95
Nu 1 artikelen nog op voorraad
  • Zaterdag verzending!
  • Altijd 14 dagen bedenktijd
  • Veilig en achteraf betalen
  • Für 16 Uhr bestellt morgen zu Hause
Produktbeschreibung

Trixie Finger Clicker Training

Lassen Sie das Training mit diesem praktischen Clicker beginnen!

Mit diesem praktischen Clicker können Sie mit dem Training beginnen. Der Clicker hat eine angenehme Form und liegt gut in der Hand. Dank der speziellen Schlaufe kann der Clicker einfach am Finger befestigt werden. Der Ton des Klickers ist gleichmäßig, so dass die Tiere immer das gleiche Geräusch hören. Dies ist für eine ordnungsgemäße Schulung erforderlich.

Beim Training mit Ihrem Nagetier geht es nicht nur darum, dem Tier etwas beizubringen, sondern hauptsächlich darum, zusammen zu spielen. Nagetiere und Kaninchen sind intelligente Tiere, die eine Herausforderung lieben und erstaunlich schnell lernen!

Effektives Training mit der akustischen Signalmethode
Immer zur Hand, da es mit einer Schlaufe um den Finger getragen werden kann
Geeignet für Hunde, Katzen, Kaninchen und Vögel

Der Clicker ist eine hervorragende Hilfe bei der Aus- und Weiterbildung Ihres Tieres. Das Training mit dem Clicker ist nicht altersabhängig, es funktioniert sowohl mit Welpen / Jungtieren als auch mit Erwachsenen. Damit das Clickertraining erfolgreich ist, ist es sehr wichtig, zum richtigen Zeitpunkt zu klicken.

So lernen Tiere (Hund als Beispiel)

Tiere lernen, indem sie Dinge ausprobieren und durch direkte Belohnung für das gewünschte und das Ignorieren unerwünschten Verhaltens. Wenn eine Antwort des Besitzers einer Aktion des Tieres mit beispielsweise einer Verzögerung von einigen Sekunden folgt, versteht das Tier sie nicht mehr, selbst wenn nur wenige Sekunden dazwischen liegen. Es sollte auch klar sein, dass das Spielen mit einem anderen Hund eine Belohnung bedeutet, selbst wenn Ihr Hund von Ihnen weggeht. Deshalb ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass unerwünschtes Verhalten so weit wie möglich verhindert wird. Stattdessen bringen Sie ihm Schritt für Schritt alternatives Verhalten bei. Beispiel: Wenn ein anderer Hund ins Bild kommt, muss Ihr Hund für einen Moment Augenkontakt mit Ihnen aufnehmen, bevor Sie ihn spielen lassen - oder sich sogar von Ihnen entfernen können. Selbst bei einem Hund, der jahrelang selbst entscheiden durfte, ob er zu einem anderen Hund gehen würde, um zu spielen, kann dieses Verhalten immer noch umgekehrt werden - mit dem richtigen Training. Entscheidend in der Ausbildung ist, dass Sie klicken, wenn der Hund das gewünschte Verhalten zeigt, und dafür haben Sie jetzt ein praktisches Werkzeug, das
Clicker.

Das Grundprinzip des Clickertrainings

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Jemand winkt Ihnen mit einem 50-Euro-Schein zu und sagt: „Folgen Sie mir zum Markt und verlieren Sie den Schein nicht aus den Augen. Wenn wir dort ankommen, wird das Geld Ihnen gehören. “ Sie nehmen teil und erhalten die Note als Belohnung auf dem Markt. Stellen Sie sich nun vor, Sie sind wieder am Abfahrtsort. Würdest du dich an deinen Weg zum Markt erinnern? Nein. Du hast die
Ich habe die ganze Zeit nur die Notiz gesehen und habe keine Ahnung, wie Sie auf den Markt gekommen sind. Wenn Ihnen jedoch vor Ihrem ersten Versuch am Abflugort jemand gesagt hätte, dass Sie einen 50-Euro-Schein auf dem Markt abholen können, wären Sie genauso motiviert, wegzugehen, wenn Sie wissen, wie Sie dorthin gelangen. Sie wären vielleicht ein paar Mal falsch gelaufen, aber am Ende wären Sie immer noch auf dem Markt angekommen - und Sie würden sich immer wieder dort auskennen. Das Clickertraining funktioniert nach diesem Prinzip. Ihr Tier wird die Übungen Schritt für Schritt durchlaufen. Dadurch lernt er, was genau beabsichtigt ist und kann es wiederholen.

Der Jackpot

Ein Clicker ist wie Lotto spielen. Das Tier weiß nie, ob es beim nächsten Versuch den Hauptpreis, sozusagen den Jackpot, gewinnen wird. Das kann eine Mega-Portion Super-Leckereien oder die gefüllte Fressnapf sein, ein üppiges Spiel oder ein zusätzlicher Klaps auf den Kopf - der Jackpot ist das, was Ihr Haustier am meisten liebt. Der Jackpot ist wichtig, damit das Klicken für Ihr Tier interessant bleibt. Verwenden Sie es in Maßen, dh mit etwa jedem dreißigsten "Klick!".

So funktioniert es

"Klick!" Bedeutet für dein Tier: "Mir gefällt, was du jetzt machst. Sie können anhalten und eine Belohnung erhalten. "Zuerst muss Ihr Tier natürlich lernen, was das" Klicken! " bedeutet für ihn. Nehmen Sie kleine geschnittene Superleckereien (die Größe einer Erbse), einen Clicker und den Hund. Wählen Sie für die erste Trainingsstunde einen Raum mit möglichst wenig Stimuli, also eher drinnen als draußen. Um zu verhindern, dass das Tier durch das Geräusch des Klickers erschreckt wird, klicken Sie nur am Anfang, wenn sich der Klicker in Ihrer Tasche befindet oder wenn Sie ihn mit einem um Ihre Hand gewickelten Handtuch in der Hand halten. 1. Übung: Drücken Sie einmal auf den Clicker, nehmen Sie einen Leckerbissen und geben Sie ihn Ihrem Tier. Wiederholen Sie dies 15 bis 20 Mal. Sag überhaupt nichts. Wenn Ihr Hund zum Beispiel bellt oder auf Sie springt, ignorieren Sie es. Wenn er versucht, das Essen zu stehlen, lässt er dich nicht. Die Übung sollte am nächsten Tag wiederholt werden. Ihr Tier sollte jetzt verstanden haben: nach jedem "Klick!" folgt eine Belohnung. Das zuvor bedeutungslose Geräusch des Klickers wird jetzt zum Prädiktor für eine Belohnung für Ihr Tier. Diese Reihenfolge gilt jederzeit: „Klick!“, Hand an das Futter, Futter an das Tier. Klicken Sie niemals, um die Aufmerksamkeit des Tieres zu erregen oder es zu Ihnen zu rufen. Jetzt muss Ihr Tier lernen, dass es das "Klicken" hört! kann mit seinem eigenen Verhalten steuern. Er lernt, sich auf das zu konzentrieren, was Sie von ihm erwarten.

Grundausbildung

Als erste Übung ist die Übung "Beobachte mich!" Oder "Beobachten!" Sehr gut geeignet. Auf diese Weise lernt Ihr Tier, durch Augenkontakt seine volle Aufmerksamkeit auf Sie zu lenken. Später hilft Ihnen diese Übung, die Aufmerksamkeit Ihres Hundes in jeder Situation auf Sie zu lenken. Es wird nur funktionieren, wenn Ihr Tier die Übung „Beobachte mich!“ Vollständig gemeistert hat. Führen Sie Ihren Hund an die Leine, damit er nicht verirrt. Halten Sie die Leine locker in Ihrer Hand oder stellen Sie sich mit einem Fuß auf den Griff. Stecken Sie das Futter in Ihre Tasche oder legen Sie es außerhalb der Reichweite Ihres Hundes hinter sich.

1. "Schau mir zu"

Sie müssen jetzt geduldig sein. Ohne dass Sie mit ihm sprechen, lernt Ihr Hund, Augenkontakt mit Ihnen aufzunehmen. Am Anfang schaut Ihr Hund manchmal weg. Mit jedem noch so
kleine Bewegung, die der Hund mit dem Kopf in Ihre Richtung macht, zeigen Sie mit dem Clicker an, dass er auf dem richtigen Weg ist: Hund bewegt seinen Kopf, "Klick!", Futter. Setzen Sie sich kleine Zwischenziele, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Hund mehr Erfolg haben. Je einfacher es für den Hund ist, Zwischenziele zu erreichen, desto aufgeregter wird er während der Übung sein. Erwarten Sie nicht zu viel von Ihrem Hund. Üben Sie jeweils nur einen Schritt pro Sitzung. Das heißt: In der ersten Übungsstunde ist es das Ziel, dass Ihr Hund seinen Kopf bewegt. Diese Sitzung sollte 10 bis 15 Mal wiederholt werden. Dann wird es schwieriger: Ihr Hund muss Augenkontakt mit Ihnen aufnehmen, um einen "Klick" zu bekommen! plus Belohnung bekommen. Nach mehrmaliger Wiederholung dieser Übung kann es noch schwieriger werden: Der Hund macht einen Schritt in Ihre Richtung und nimmt Augenkontakt mit Ihnen auf. Ein "Klick!" und eine Belohnung. Üben Sie nicht länger als drei Minuten und nur einmal am Tag: vorzugsweise nicht unmittelbar nach einer Mahlzeit. Nach dem letzten "Klick!" einer Sitzung - anstelle einer einzelnen Belohnung - wird der Jackpot sein.

Der Befehl

Der Hund muss zuerst eine Übung gemeistert haben, bevor ihm ein Name gegeben wird. Bisher hat Ihr Hund gelernt, für einen Moment nach Beginn der Trainingseinheit Augenkontakt mit Ihnen aufzunehmen. Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Hund verstanden hat, dass es darum geht, es zu betrachten, und es daher immer wieder wiederholt, gehen Sie noch einen Schritt weiter und erhöhen Sie die Ablenkung. Übe im Garten statt im Haus, dann beim Gehen und schließlich mit anderen Hunden. Wichtig: Wenn die Ablenkung zu groß ist und Ihr Hund Sie nicht mehr ansieht, kehren Sie zum vorherigen Schritt zurück und üben Sie mit weniger Ablenkung. Sobald Ihr Hund trotz vieler Reize gerne eine Übung macht und diese wieder macht, kann der nächste Schritt getan werden. Hören Sie nach jedem Augenkontakt auf zu klicken, aber nach jedem zweiten Augenkontakt, dann nach jedem dritten und dann jedes Mal. Alternativ dazu. Sobald Ihr Hund immer wieder das gewünschte Verhalten mit vielen Reizen und abwechselnder Verstärkung durch den Clicker zeigt, können Sie der Übung einen Namen geben. Sie sagen Ihrem Hund also, wie er heißt und was er die ganze Zeit tut.

Wenn Ihr Hund Sie jetzt wieder ansieht, geben Sie den Befehl (z. B. "Beobachten!" Oder "Schauen!"). Klicken Sie dann auf und es folgt eine Belohnung. Natürlich muss dieser Schritt mehrmals wiederholt werden, bevor Sie davon ausgehen können, dass Ihr Hund die Übung mit dem Befehl verknüpft hat. Da er ganz alleine auf das Endergebnis der Übung hingearbeitet hat, indem er zuerst nur den Kopf dreht und schließlich Augenkontakt mit Ihnen herstellt, weiß er genau, wie die Dinge funktionieren, und er wird die Übung schließlich auf Befehl ausführen.

Zu einem späteren Zeitpunkt geht es auch ohne Essen.

Nachdem Sie den Befehl sorgfältig geübt haben, benötigen Sie den Clicker nicht mehr - für diese Übung. Jetzt können Sie den Hund mit nur dem Befehl dazu bringen, das gewünschte Verhalten auszuführen - ohne "Klicken!" und ohne Essen. Wenn Sie später während des Trainings erneut klicken, denken Sie daran, dass jeder "Klick!" eine Belohnung folgt.

2. "Track"

Wenn Ihr Hund Sie beim Spazierengehen hinter sich zieht, bringen Sie ihm bei, an einer lockeren Leine zu laufen. Diese Übung kann auch in verschiedene Zwischenziele unterteilt werden. Wenn Ihr Hund zieht, stehen Sie einfach und warten Sie. Ihr Hund wird erstaunt zurückblicken und einen "Klick" bekommen! und eintreten. Ihr Hund hat jetzt bemerkt, dass jemand anderes am anderen Ende der Leine hängt. Wenn die Leine straff wird, halten Sie an. Ab einem bestimmten Punkt reicht es nicht mehr aus, dass sich der Hund nur noch umdreht, um das Zwischenziel zu erreichen. Das folgende "Klicken!" folgt nur, wenn Ihr Hund nicht nur den Kopf, sondern auch den Körper dreht. Danach wird von Ihrem Hund erwartet, dass er vor einem "Klick" einen Schritt in Ihre Richtung macht. und einige Leckereien folgen. Nach mehreren Übungsstunden geht Ihr Hund an einer lockeren Leine neben Ihnen. Ab jetzt gibt es nur noch einen "Klick!" und füttern, wenn Ihr Hund neben Ihnen geht. Völlig perfekt ist das "Folgen", wenn Ihr Hund Sie auch aufmerksam ansieht.

3. "Down"

Das Lernen, auf Befehl zu liegen, ist ebenfalls eine wichtige Übung. Verstecke ein paar Leckereien unter deiner flachen Hand. Ihr Hund wird dies sicherlich interessant finden und den ersten "Klick" für seinen Blick auf Ihre Hand bekommen. Dann hebe deine Hand, damit er seine Belohnung erreichen kann. Dann geht es weiter mit neuen Leckereien. Jetzt muss sich Ihr Hund intensiver auf Ihre Hand konzentrieren, um den nächsten "Klick" zu erhalten! zu bekommen. Im nächsten Schritt setzt sich Ihr Hund und winkelt mit der Pfote nach dem Futter. Das sind zwei wichtige Zwischenziele auf dem Weg zum „Fertig!“. Während Ihr Hund versucht, seine Pfote zum Futter zu bringen, ziehen Sie Ihre Hand leicht zurück. Ihr Hund folgt mit seiner Pfote und lügt jetzt fast: "Klick!" Und folgen Sie der Belohnung. Wenn es kein "Klicken!" Mehr gibt, dann
Ihr Hund, um etwas Neues auszuprobieren. Er wird sich hinlegen. Perfekt!

Nach einigen Malen müssen Sie kein Essen mehr unter die Hand nehmen. Ihre flache Hand ist das Signal für Ihren Hund, sich hinzulegen. Halten Sie bei jeder neuen Übungsstunde Ihre flache Hand etwas höher und Sie können den Befehl "Aus!" Anhängen.

4. "Hier"

Für die Übung „hier“ benötigen Sie eine etwa acht bis zehn Meter lange Leine. Die Übung wird am besten mit der notwendigen Ablenkung durchgeführt. Sobald Ihr Hund Sie ansieht, ein "Klick!" einschließlich Belohnung. Erwarten Sie, dass sich Ihr Hund im nächsten Schritt dreht, wie beim Gehen an einer lockeren Leine.

Später folgt ein „Klick!“ Nur, wenn Ihr Hund einen Schritt in Ihre Richtung macht. In jeder nachfolgenden Übungsstunde sollte er Ihnen viel näher kommen, bis er schließlich mit Vorfreude vor Ihnen sitzt. Der am besten geeignete Belohnungsjackpot für diese Übung ist der Befehl „kostenlos!“.

5. "Abrufen"

Ein schöner Trick, der auch sehr nützlich sein kann, ist das Mitbringen von Gegenständen. Wenn Sie möchten, können Sie Ihrem Hund beibringen, Ihr Telefon oder Ihre Hausschuhe auf Befehl mitzubringen. Zunächst ein "Klick!" um Interesse an beispielsweise der Linie zu zeigen. Später muss Ihr Hund die Leine abholen, wenn er den nächsten Leckerbissen verdienen möchte. In einer anschließenden Übungsstunde sollte Ihr Hund mit der Leine im Maul ein wenig auf Sie zugehen. Der Abruf ist perfekt, wenn Ihr Hund die Leine bis zu Ihnen bringt.

Die Hauptlinien

Die verschiedenen Schritte, in denen Sie das gewünschte Verhalten für Ihre auswählen können
Tier mit dem Clicker kann üben, wir haben noch einmal Zeit
Hauptpunkte zusammengefasst:

1. Überlegen Sie, was Ihr Tier lernen muss.
2. Teilen Sie die Übung in kleine Zwischenziele auf.
3. Gehen Sie mit Ihrem Tier pro Trainingseinheit maximal ein Zwischenziel durch.
4. Vergessen Sie nicht, ab und zu einen Jackpot zu setzen. Das Training muss interessant bleiben.
5. Erweitern Sie die Übungen mit immer mehr Reizen.
6. Fahren Sie mit der variablen Erregung fort.
7. Fügen Sie einen Befehl hinzu.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Tier viel Spaß und Erfolg bei den verschiedenen Übungen. Stellen Sie sicher, dass Sie kleine Zwischenziele festlegen, um das gewünschte Hauptziel zu erreichen. Auf diese Weise füttern Sie Ihr Tier auf spielerische Weise und die Bindung zwischen Ihnen wird gestärkt. Behalten

Bewertungen
10 / 10
ayla 01 Juni 2019

Goed product, doet wat het hoort te doen. Mijn ratjes zijn erg alert voor de "klik"

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »