Informationen über den Hasen!

WIR STELLEN IHNEN DAS KANINCHEN VOR!

Checkliste Hase Kaninchen sind eines der beliebtesten Haustiere und das ist kein Wunder, denn sie sind sehr nette Haustiere! Kaninchen sind aktive, intelligente und soziale Tiere, die immer zusammen gehalten werden sollten. Gemeinsam gehaltene Kaninchen können ihr natürliches Sozialverhalten zeigen, was wunderbar zu sehen ist. Sie kümmern sich umeinander, spielen miteinander und suchen regelrecht nach Aufmerksamkeit. Es ist sehr schön zu sehen, wie sie miteinander umgehen!

Hasen mögen es oft nicht, hochgehoben zu werden, mit allen vier Pfoten auf dem Boden zu sein, ist definitiv ihre Vorliebe. Aber beim Streicheln sieht es ganz anders aus, das lieben die meisten Hasen. Manche Hasen bitten ihren Besitzer auch aktiv um Aufmerksamkeit!

Kaninchen gehören zur Familie der Lagomorphen. Sie würden denken, dass ein Kaninchen ein Nagetier ist, aber das ist überhaupt nicht der Fall! Der Grund, warum das Kaninchen kein Nagetier ist, sind die zwei zusätzlichen Stiftzähne, die sich hinter den oberen Schneidezähnen befinden. Nagetiere haben diese beiden Zähne nicht.

Außerdem haben Kaninchen von Natur aus ihre schönen langen Ohren, die stehen oder hängen. Die Hinterbeine des Kaninchens sind stark bemuskelt und zum Abstoßen gut entwickelt, was sie in ihren Bewegungen extrem schnell und agil macht.

Das Wildkaninchen hat ein graubraunes Fell und einen hellen Bauch.

Kaninchen leben im Durchschnitt zwischen 8 und 10 Jahren.

KANINCHEN IN DER NATUR

Wahrscheinlich haben Sie sie schon in freier Wildbahn gesehen. Hasen, die über eine Wiese sprinten und schnell in ihr Loch flitzen. Kaninchen leben in freier Wildbahn in großen Gruppen. Sie halten sich bevorzugt in Wiesen, Dünen und Heideflächen auf. Sie markieren ihr Revier mit Kot, Urin und haben auch eine Duftdrüse unter dem Kinn. Mit der Duftdrüse reiben sie Gegenstände und geben so einen Duft für andere Kaninchen ab. Kaninchen leben in einer strengen Hierarchie, was bedeutet, dass sie untereinander eine Hierarchie haben.

Die Tiere graben Höhlen und Gänge mit mehreren Ausgängen. Kaninchen verbringen ziemlich viel Zeit über der Erde, unter anderem mit Fressen, Laufen und Spielen. Mittags ist allerdings etwas Ruhe angesagt, denn dann machen Hasen gerne ein Nickerchen. Das machen sie am liebsten gemeinsam und kümmern sich zwischenzeitlich auch gerne gegenseitig ums Fell.

Kaninchenrassen

Auch wenn wir sie am liebsten alle zeigen würden... da würden uns die Seiten ausgehen... denn es gibt über 50 verschiedene Kaninchenrassen! Die Unterschiede liegen nicht nur in den Farben, sondern auch in der Konstruktion. Es gibt Kaninchen mit Schlappohren, kleine Zwerghasen wie den 1,5 kg schweren Farbzwerg und große Flämische Riesen, die bis zu 8 kg wiegen können. Wenn es um Kaninchen geht, ist die Auswahl wirklich riesig! Es gibt oft große Unterschiede im Verhalten. Auch ist es oft so, dass die kleineren Rassen etwas würziger sind als ihre größeren Artgenossen. Pools zum Beispiel sind dafür bekannt, sehr hell zu sein.

Kaninchen Informationen

Gehäuse von Kaninchen

Kaninchen und Kaninchen mit Weidenbrücke Es gibt so viel über Kaninchenhaltung zu erzählen! Aber wir versuchen, es so kurz und prägnant wie möglich zu halten. Wie bereits erwähnt, sind Kaninchen Gruppentiere und sollten immer mit mindestens zwei Tieren zusammen gehalten werden. Kaninchen brauchen wirklich Platz zum Laufen und Spielen. Außerdem müssen die Kaninchen in ihrem Gehege immer aufrecht stehen können.

Die meisten Kaninchenrassen können sowohl drinnen als auch draußen gehalten werden. Für einen Teddy-Zwerghasen können die feuchten und kalten Bedingungen draußen nicht so angenehm sein und für einen flämischen Riesen kann es im Wohnzimmer zu Platzmangel kommen.

Kaninchen vertragen im Allgemeinen Temperaturunterschiede nicht gut. Es ist daher ratsam, Kaninchen im Frühling oder Frühsommer langsam an das Außenklima im Haus zu gewöhnen. Es ist nicht ratsam, wenn Freigängerkaninchen sie im Winter immer wieder ins Haus bringen. Die Temperaturunterschiede im Winter zwischen Wohnzimmer und Garten können immens sein, was das Kaninchen krank machen kann. Kaninchen, die immer draußen leben, ziehen im Winter einen Wintermantel an. Diese flauschige, dicke Unterwolle schützt die Tiere vor Kälte, dennoch ist es wichtig, den Kaninchen ausreichend Stroh oder andere Einstreu zu bieten, damit sie sich schön warm eingraben können.

Ob Kaninchen drinnen oder draußen leben, sie alle brauchen Platz. Neben einem Aufenthalt ist es daher gut, den Kaninchen jederzeit einen Auslauf zu bieten, wo sie sich frei bewegen und sogar ein bisschen rennen oder verrückt spielen können :) Ein netter Tipp ist, den Außenauslauf teilweise auf den Fliesen zu platzieren, damit die Hasennägel können sich abnutzen. Außerdem ist ein Sandkasten auch sehr schön. Manche nutzen die blaue Kinder-Sandkastenschale als Hasen-Sandkasten... sie buddeln sehr gerne! Bei einem Auslauf im Freien sollten Sie immer aufpassen, dass die Kaninchen nicht unter den Auslauf graben. Außerdem muss alles gut verschlossen sein, damit keine Fressfeinde an die Kaninchen gelangen können.

Die Größe des Freigeheges hängt stark von der Kaninchenart und der Anzahl der Kaninchen ab. 160 x 50 x 50 cm ist ein guter Anfang für zwei Zwergkaninchen. Am besten wäre es, wenn der Auslauf mit dem Gehege verbunden ist und die Hasen den Auslauf frei betreten können. Eine gute Größe für einen Auslauf sind 4 m 2 für zwei Zwergkaninchen, für die größeren Kaninchen von 2 kg mindestens 220 x 80 x 60 cm für das Gehege und einen Auslauf von mindestens 5 m 2 . Ein Hallenlauf kann manchmal eine Herausforderung sein, das ist okay. Lassen Sie die Tiere in diesem Fall einige Stunden am Tag frei im Raum herumlaufen, damit sie rennen und spielen können. Natürlich immer unter Aufsicht und Maßnahmen gegen angenagte Stromkabel treffen! Es muss für sie sicher sein.

HÄUSER FÜR KANINCHEN

  • Zwei Zwergkaninchen: 160 x 50 x 50 cm
  • Kaninchen 2 kg: 220 x 80 x 60 cm
  • Kaninchen zwischen 2,5 und 5 kg: 250 x 90 x 70 cm
  • Für Kaninchenschwerter über 5 kg: 300 x 100 x 80 cm


Es versteht sich von selbst, dass es manchmal eine ziemliche Herausforderung sein kann, einen Innenkäfig für größere Kaninchenrassen zu finden. Das Anbringen eines Auslaufs am Gehege kann eine gute Lösung sein, um den Tieren den Platz zu geben, den sie brauchen. Die Lauffläche muss rutschfest sein. Wenn Sie Laminatboden oder einen anderen glatten Boden haben, ist ein Bodenbelag eine gute Lösung. Bei Teppichen ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Kaninchen nicht daran knabbern.

Jeder Kaninchenstall darf nicht im Durchzug, vor dem Fenster, in der Nähe der Heizung, in der Sonne oder im Wind stehen. Wenn sich die Hasen frei im Raum bewegen dürfen, sollten die Kabel am besten in Kabelkanälen versteckt werden und Giftpflanzen in einen anderen Raum oder an einen Ort, an dem die Hasen sie nicht erreichen können. Manchmal merkt man nicht, dass unsere Zimmerpflanzen wirklich gefährlich für die Tiere sein können. Betrachten Sie zum Beispiel die

  • fikus
  • Dieffenbachie
  • Dracaena
  • Aloe Vera
  • Azalee
  • Alpenveilchen
  • Narzisse
  • Amaryllis


Kanincheneinstreu-Informationen für Ihr Kaninchen UNTERE ABDECKUNG FÜR KANINCHEN

Eine erste Schicht Einstreu wie: Maiskörner, Baumwolle, Papier, Pappe, Hanffaser ist gut geeignet für Freigängerkaninchen. Darauf sollte eine Schicht Stroh liegen. Seien Sie wählerisch, wenn es um Sägemehl geht. Zu staubiges Sägemehl kann die Atemwege der Tiere reizen.

KANINCHEN-TOILETTE

Kaninchentoilette für Ihr Kaninchen Kaninchen sind reinliche Tiere und auch stubenrein! Sie erleichtern sich lieber an einem festen Platz im Haus und am liebsten in einer Ecke. Halten Sie also besonders am Anfang die Ecken der Unterkunft frei. Sobald Sie herausgefunden haben, in welcher Ecke die Kaninchen ihre Toilette gemacht haben, stellen Sie dort eine Kaninchentoilette auf. Um den Kaninchen beim Toilettentraining zu helfen, ist es ratsam, den Kot, den die Kaninchen an anderen Stellen hinterlassen, besonders am Anfang in die Toilette zu geben. So wissen die Tiere schnell genug, was gemeint ist. In einem großen Kaninchenstall mit Auslauf können Sie die Einstreu auch weglassen und sich dafür entscheiden, nur Einstreu in der Toilette zu verwenden. Das spart Geld und hilft den Tieren beim Toilettentraining noch besser!

Achtung! Verwenden Sie niemals klumpende Katzenstreu! Dies kann beim Verzehr zu Verstopfungen im Darm führen.

DAS KANINCHENHAUS

Schließlich darf das Kaninchenhaus in der Unterkunft nicht fehlen. Kaninchen mögen es, wenn sie ihr Augenlicht zurückziehen können. Sie tun dies gerne, indem sie unter oder in etwas liegen. Ein Haus gibt ihnen die Ruhe, die sie für ihren Mittagsschlaf brauchen. Für die Freigängerkaninchen reicht ein Nachtstall.

Informationen zum Kaninchenstall für Ihr Kaninchen

HANDHABUNG UND PFLEGE VON KANINCHEN

Streicheln? Gern! Aufzug? Nein Danke!

Es ist gut zu wissen, dass die meisten Kaninchen nicht gerne hochgehoben werden. Wenn Sie dies im Umgang mit den Tieren berücksichtigen, werden sie es zu schätzen wissen! Kaninchen, die sehr ängstlich sind, können beim Hochheben zubeißen oder anfangen, mit ihren Hinterbeinen sehr hart zu zappeln. Dies kann dazu führen, dass sie dich kratzen und verletzen, aber noch schlimmer, sie können sich sogar den Rücken brechen, wenn sie zu hart kämpfen! Wenn Sie Ihr Kaninchen hochheben, müssen Sie es sehr vorsichtig tun und Ihre Hinterbeine an Ort und Stelle halten.

LIFT RABBIT SO MACHEN WIR ES

Der Kopf sollte dir zugewandt sein, damit das Kaninchen dich sehen kann. Dann legen Sie eine Hand um seinen Arsch und schieben Sie Ihre andere Hand unter seine Brust. Du kannst das Kaninchen jetzt hochheben und an dich legen, am besten mit dem Kopf unter deinem Arm. So haben Sie einen stabilen Halt am Hasen und er fühlt sich sicher, weil er an Ihrem Körper anliegt.

Ein Kaninchen, das sich sehr sträubt oder es nicht gewohnt ist, hochgehoben zu werden und wild reagiert, kann am besten auf folgende Weise hochgehoben werden: Um das Kaninchen möglichst sicher hochzuheben, fassen Sie am besten die Haut zwischen den Schulterblättern. Nicht zu verwechseln mit der Haut im Netz, die nicht nötig ist, wirklich zwischen den Schulterblättern und mit der anderen Hand unter dem Hintern können Sie den Hasen hochheben und wieder an Ihren Körper legen.

Achtung! Heben Sie ein Kaninchen niemals an den Ohren hoch. Dies wird manchmal in Cartoons dargestellt, ist aber unfreundlich und schmerzhaft für die Tiere.

Kaninchenpflege für Ihr Kaninchen KANINCHENBÜRSTE

Gerade während der Mauser brauchen manche Kaninchen gründliches Bürsten! Besonders während der Mauser müssen die kurzhaarigen Kaninchen gebürstet werden. Die Langhaarkaninchen sollten immer regelmäßig gebürstet werden, da sich ihr Fell leicht verheddert. Das Verhindern von Verwicklungen ist für Sie und Ihr Kaninchen viel angenehmer als das Reparieren! Ein Kamm und eine weiche Bürste sind ideal zum Bürsten von Kaninchen. Beim täglichen Kuscheln können Sie das Fell mit den Händen nach Verfilzungen abtasten, wenn Sie eine spüren, greifen Sie sofort danach, um Schlimmeres zu verhindern. Hintern und Schwanz nicht vergessen, auch dort verheddert sich oft das Fell. Seien Sie vorsichtig mit dem Schwanz.

Es kann manchmal von Vorteil sein, langhaarige Kaninchenrassen alle zwei Monate zu trimmen. Dies können Sie mit einer speziellen Hasenschere selbst machen oder von einem Hasen-Trimmer erledigen lassen. Achten Sie auf das Gesicht und informieren Sie sich gut darüber, wie kurz Sie das Fell schneiden können. Wenn Sie das Fell zu kurz oder falsch schneiden, können Fellprobleme entstehen.

NÄGEL AN KANINCHEN SCHNEIDEN

Die Krallen des Kaninchens sollten regelmäßig kontrolliert werden und wenn sie zu lang sind, sollten sie gekürzt werden. Dafür gibt es spezielle Hasennagelscheren . Achten Sie darauf, nicht in die Lebensdauer des Nagels einzuschneiden. Dies ist der Teil des Nagels, durch den die Blutgefäße und Nerven verlaufen. Es ist sehr schmerzhaft, wenn Sie dies schneiden! Bei hellen Kaninchennägeln sieht man das Leben durch den Nagel laufen, schneide den Nagel darüber. Mit dunkel gefärbten Nägeln ist das Leben fast unsichtbar, Sie können dann die Felllinie als Richtlinie verwenden. Wenn Sie Angst haben, die Krallen selbst zu kürzen, besuchen Sie einen Kaninchenfriseur oder den Tierarzt. Diese Leute können Ihnen zeigen, wie es geht, damit Sie es später selbst tun können!

KANINCHENHAUS SAUBER

Wie oft Sie den Stall reinigen müssen, hängt sehr davon ab, wie Sie ihn eingerichtet haben und welche Einstreu Sie verwenden. Wer beispielsweise keinen Bodenbelag, sondern nur eine Toilette hat, ist schnell fertig und muss nur alle paar Tage die Toilette wechseln. Reinigen Sie die Trinkflasche regelmäßig und achten Sie auf Algenwachstum. Dies kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich erfolgen. Es gibt spezielle Thermoabdeckungen , die Algenwachstum in der Trinkflasche verhindern. Für Freigänger-Kaninchen ist es sehr wichtig, den Stall hygienisch zu halten, damit keine Fliegen angelockt werden. Verwenden Sie sichere Reinigungsmittel und spülen Sie gereinigte Teile gut mit Wasser ab.

Für Urinablagerungen kann CSI Urine Spray oder Eco Pets Urine Buster verwendet werden. Diese Mittel sind sicher und entfernen den Urin durch eine spezielle Zusammensetzung von Enzymen.

KANINCHENFUTTER

Kaninchenfutter für Ihr Kaninchen Ein Kaninchen ist ein Pflanzenfresser, was Pflanzenfresser bedeutet. Kaninchen brauchen daher pflanzliche Nahrung mit vielen Ballaststoffen. Die beste Ballaststoffquelle ist Heu . Geben Sie Ihrem Kaninchen daher immer ausreichend Heu. Eine gute Maßnahme ist es, täglich einen Heubüschel zu geben, der genauso groß ist wie das Kaninchen selbst. Sowohl Heu als auch Stroh enthalten Ballaststoffe, aber Stroh hat fast keinen Nährwert, daher wird Heu immer bevorzugt.

Gras und Gemüse enthalten ebenfalls viele Ballaststoffe, aber bevor das Kaninchen diese fressen kann, muss es sich an dieses Futter gewöhnen. Baue das langsam auf. Kaninchen sollten nicht nur mit allerlei Gemüse gefüttert werden. Besonders gasbildende Grüns sind schlecht für sie. Dazu gehören Kohl und Lauch. Andere Gemüsesorten wie Endivie, Karottenspitzen, Radieschenblätter und Chicorée sind in Ordnung. Sie können auch Obst haben, aber nicht zu oft. Obst enthält Zucker, der die Tiere übergewichtig machen kann. Außerdem werden Zucker vom Magen-Darm-Trakt nicht richtig verarbeitet.

Kaninchen brauchen neben Heu auch Kaninchenfutter in Form von Hartfutter. Hier haben wir eine Auswahl an Mischfutter und All-in-One-Chunks. Der große Vorteil von All-in-One-Kroketten wie Fahrrädern ist, dass die Kaninchen nicht selektiv fressen können. Manche Kaninchen fressen wählerisch und picken nur die leckeren Sachen aus dem Futter heraus, was zu Mangelernährung, Vitaminmangel, Über- oder Untergewicht führen kann. Egal für welches Kaninchenfutter Sie sich entscheiden, wir bevorzugen den höchsten Ballaststoffgehalt. Heu sollte immer das Grundnahrungsmittel sein!

Die Menge an festem Futter, die gegeben werden muss, kann je nach Futtermarke unterschiedlich sein. Dies hängt stark von der Zusammensetzung des Futters ab. Schauen Sie deshalb immer genau auf die Rückseite der Verpackung, wo der Hersteller Ernährungshinweise gibt. Eine gute Einschätzung müssen Sie auch selbst vornehmen, denn ein aktives Freilandkaninchen braucht mehr Futter als ein ruhiges Innenkaninchen. Auch unterschiedliche Lebensphasen können eine Rolle spielen. Denken Sie zum Beispiel an Jungtiere, trächtige und säugende Kaninchen und natürlich an das ältere Kaninchen. Alle diese Gruppen haben unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse. Zum Glück gibt es für all diese Lebensphasen spezielle Lebensmittel. Sie können die Kaninchen auch wiegen und das Gewicht zum ersten Mal im Auge behalten.

Wussten Sie, dass Kaninchen ihren Nachtkot fressen? Der Anhang Kot. Wir nennen das mit einem sehr teuren Wort: „Koprophagie“. Die Tiere tun dies, um alle Nährstoffe, insbesondere das Vitamin B12, aus der Nahrung zu beziehen. Kaninchen fressen diesen Kot direkt aus ihrem Anus. Sie sind kleine glänzende Kot. Wenn Sie diese oft im Gehege finden, besteht eine gute Chance, dass Ihr Kaninchen zu viel Futter bekommt.

Informationen zum Nagen von Kaninchen für Ihr Kaninchen nagematerial für kaninchen

Kaninchen gehören vielleicht nicht zur Gruppe der Nagetiere ... sie nagen gerne! Tatsächlich brauchen sie es wirklich. Auch die Zähne von Kaninchen wachsen ein Leben lang und müssen gut getragen werden, um Zahnproblemen vorzubeugen. Gutes Kaninchennagematerial ist:

  • Weidenzweige
  • Haselnusszweige
  • Zweige des Apfelbaums
  • Linde


Der altmodische Kalk-Nagestein ist als Nagematerial nicht zu empfehlen. Dies kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Diesen Stein finden Sie nicht in unserem Sortiment. Glücklicherweise gibt es jetzt gesunde Hasennagesteine aus Mais, aber diese sind sicher zu geben. Die Äste sind jedoch vorzuziehen, neben dem Nagen ist es ein lustiger Zeitvertreib für die Tiere und sie erhalten auch zusätzliche Ballaststoffe.

KANINCHENGESUNDHEIT

Ein gesundes Kaninchen erkennen Sie an seiner aktiven und aufmerksamen Haltung, sauberen Augen, sauberem und trockenem Fell. Sie können ein krankes Kaninchen an folgenden Symptomen erkennen:

  • träges und lethargisches Verhalten
  • ISS nicht
  • schmutzige Augen
  • schmutzige Nase
  • schmutziges Fell um den Arsch
  • sabbern
  • jucken
  • kahle Stellen
  • neige deinen Kopf


Informationen zur Kaninchengesundheit für Ihr Kaninchen Bringen Sie Ihr Kaninchen bei solchen Symptomen immer zum Tierarzt. Wenn Sie dies beim Kauf sehen, kaufen Sie das Tier nicht.

Außerdem ist der Kot eine wichtige Säule, wenn es um die Gesundheit Ihres Kaninchens geht. Kleiner harter Kot weist auf eine Verstopfung oder zu wenig Nahrung hin. Weicher oder sogar nasser Kot kann ein Hinweis auf Darmbeschwerden sein. In den meisten Fällen ist die falsche Ernährung oder eine zu schnelle Nahrungsumstellung schuld.

Ihr Kaninchen frisst nicht? Dann müssen Sie sofort zum Tierarzt! Ein Kaninchen kann nicht lange ohne Futter auskommen, ein Tag kann lebensbedrohlich oder tödlich sein. In einem solchen Fall ist fast immer eine Supplementierung erforderlich. Nicht essen wollen kann verschiedene Ursachen haben, Darmbeschwerden, Zahnprobleme, Schmerzen, Stress etc. Zahnprobleme treten regelmäßig auf, wie z. B. falsch wachsende Zähne. In diesem Fall sollte immer ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Außerdem gibt es zwei besonders gefährliche und ansteckende Krankheiten bei Kaninchen. Das sind Myxomatose und VHD (RHD). Diese beiden sind für das Kaninchen in fast allen Fällen tödlich. VHD verbreitet sich sehr schnell und einfach. Die Impfung wird von Tierärzten dringend empfohlen. Uns sind zwei Virusvarianten von VHD in den Niederlanden bekannt. Gegen Myxomatose und VHD Typ 1 wird jährlich eine Impfung verabreicht. VHD Typ 2 sollte halbjährlich oder jährlich geimpft werden. Letzteres hängt vom Impfstoff ab.

Kaninchen-Webshop mit Kaninchenfutter, Kaninchenspielzeug und Kaninchensnacks

Kaninchen-Webshop für Kaninchenfutter, Kaninchen-Snacks, Spielzeug und Kanincheneinstreu

Speichern Speichern Speichern

 

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »